Natürlich gibt es Journalisten, die sich an eine Geschichte dranhängen, viel recherchieren und viel wissen. Aber im täglichen 08/15 Business sieht die Welt anders aus. Hier müssen Sie davon ausgehen, dass jemand pro Tag mehrere Beiträge macht, nichts bis wenig recherchieren konnte und plötzlich vor geballtem Expertenwissen steht. Oft kann man gar nicht gescheit fragen, weil dazu Wissen fehlt.

Wenn Sie die Frage nicht verstehen heißt das, dass Ihre Denkwelt und die des Journalisten völlig auseinandergehen.
Es gibt zwei Möglichkeiten: Sie fragen Ihrerseits nach. Der Nachteil ist, dass das dem Journalisten peinlich sein kann, weil er nicht präzisieren kann. Oder aber Sie bieten eine wirklich interessante These am besten gleich inklusive Beispiel an und übernehmen so die Führung.

Führen Sie den Journalisten, geben Sie ihm eine Geschichte, gehen Sie nicht davon aus, dass alle Welt sich in Ihrem Thema so gut auskennt wie Sie.

Die Checkfrage

“Was wissen denn Normalsterbliche von meinem Thema?”

 

Zum Thema:

Es kommt auf die Frage an & Ich habe gelernt, auf Fragen zu antworten | Journalisten sind: Freund? Feind? |