Bieten Sie – im Vorfeld wie im Interview – nur Interessantes an!

Journalisten brauchen

  1. Neues (Wissenszuwachs für die Konsumenten)
  2. Nützliches (Brauchbares, Tipps für die Konsumenten)
  3. Unterhaltsames (Lustig, traurig, zornig machend uvm.)

Sie sollten zumindest eine der drei Säulen bedienen. Als Faustregel gilt: Je weniger relevant Ihr Thema ist, umso stärker müssen die 3 Säulen sein.
Richtig gute Interviewpartner bieten alle 3 Säulen zugleich oder im Wechsel an.

Bereits in der Redaktionssitzung muss der Journalist stellvertretend für Sie das Thema verkaufen. Wenn er (gegen andere Kollegen und Geschichten) gewinnt, hat er den Druck, dass die Geschichte auch „halten“ muss. Enttäuschen Sie darin Journalisten nie. Sie werden sonst extrem lästig. Schlichtweg, weil sie ihr Produkt nicht abliefern können.

Die Checkfrage

“Was haben die Menschen von meinem Inhalt”