Go to Top

Charisma und Aussehen gehen Hand in Hand

Charisma

In meinem Buch „Charisma fällt nicht vom Himmel!“ behandle ich das Thema Charisma und wie man es erarbeiten kann. Hier ein kleiner Auszug:

Wahre Schönheit kommt von innen …

… aber die äußere ist offensichtlicher!

In einer Gesellschaft, die den Fokus immer mehr auf Äußerlichkeiten und ein konstruiertes ideales Schönheitsideal gerichtet hat, war eine bewusste Gegenbewegung eine zwingende Notwendigkeit, damit wir uns wieder mehr auf die sogenannten inneren Werte besinnen.

Trotzdem: Das Äußere ist wichtig – ob uns das nun besonders gefällt oder nicht. Es trägt zum Charisma, zur Ausstrahlung, ja letztlich auch zum Gelingen einer Moderation oder eines anderen öffentlichen Auftritts maßgeblich bei. Dabei geht es allerdings nicht um Schönheit im engeren Sinn, sondern vor allem um ein gepflegtes Erscheinungsbild, dem abzulesen ist: Der/die achtet auf sich! Denn gutes Aussehen wirkt!

Warum ist das so?

Wenn wir jemanden sehen, fällt in den ersten Millisekunden die Entscheidung, ob wir unser Gegenüber sympathisch finden oder nicht.

Und Fakt ist: Es gibt keinen Menschen ohne Charisma, keinen erfolgreichen Redner, der billige Anzüge trägt, eine schmierige Frisur hat, ganz offensichtlich nicht auf sich und sein Äußeres achtet. Die Ausnahme: Wenn man genau das zur eigenen Marke macht. Aber Achtung: In diesem Fall muss die inhaltliche Qualität des Auftritts ins Unendliche steigen!

Check-Liste: Worauf kommt es an?

An unserer grundsätzlichen Schönheit oder Hässlichkeit können wir naturgemäß nichts ändern. Und Attraktivität liegt auch im vielzitierten Auge des Betrachters. ABER es gibt dennoch viele Dinge an unserem Aussehen, die wir ändern und verbessern können – und die wir, wenn uns Wirkung wichtig ist, auch ändern müssen.

Was hiervon ist Ihnen Investition wert und was ist Ihnen bislang weniger wichtig?

  • Frisur
  • Make-up/Rasur
  • Kleidung inkl. Schuhe
  • Schmuck

Und jetzt wird’s schwieriger, aber letztlich immer noch beeinflussbar:

  • Teint
  • Haltung
  • Gewicht/Figur

Was wir nicht ohne Schönheitsoperation oder selbst damit nicht ändern können:

  • Gesicht
  • Größe

Punkt.

Es ist einfach eine Tatsache: Ein abgetragener Anzug ist ein Hemmnis, einfach Haare am Kopf zu haben, die nicht in Form gebracht sind, ebenso; schlecht oder gar nicht geschminkt bzw. rasiert zu sein: ein vermeidbares Übel.

All das ist Ihre Entscheidung! Wenn Sie sagen: „Das sind Äußerlichkeiten, das ist mir nicht wichtig, man soll bitte nur auf meinen Inhalt achten“, dann machen Sie das, aber seien Sie sich dessen bewusst, dass Sie sich das Leben und Ihren Weg zum Charisma damit schwerer machen!

Plädoyer für Investition in Profis

In vielen Bereichen unseres Lebens vertrauen wir auf Profis: Das Auto kommt in die Werkstatt, wer krank ist, geht zum Arzt, die Brille wird beim Optiker gekauft. Und ja: Es gibt auch Profis für Frisuren, Kleidung, Make-up.

Investieren Sie einmal in Ihr Äußeres – es ist ein hilfreiches Werkzeug für Sie als Kommunikator!

Begeben Sie sich bewusst an Orte, an denen viele Menschen sind, die erfolgreich sind – und schauen Sie sich diese einmal genau an: Sie werden niemals unbewusst gekleidet aussehen.

Was Haltung, Teint und Gewicht betrifft – das ist schon eine schwierigere Übung. Die meisten Charismatiker halten sich in Form: Zu 99 Prozent trinken sie wenig Alkohol, rauchen nicht, machen Sport und ernähren sich bewusst. Oder haben Sie schon beeindruckende Redner erlebt, die schnaufen, wenn sie ans Rednerpult gehen, die wenig Körperspannung haben?

Auch hier gilt: Die Ausnahme kann eine Marke sein. Dann ist es interessanterweise meist recht extrem: Besonders dicke Menschen haben ihre Körperfülle meist als Markenzeichen gesetzt. Sie gleichen das aber immer mit einem anderen Element aus. Das heißt: Wenn Sie ein echtes Genie sind, brauchen Sie sich weniger ums Äußere zu kümmern. Aber lassen Sie es sich gesagt sein: Selbst Barack Obama, dessen Charisma außergewöhnlich ist, treibt regelmäßig Sport und hält sich damit fit – und das sieht und spürt man auch.

Auf unser Gesicht haben wir zu einem gewissen Teil Einfluss, zu einem naturgegebenen Teil nicht. Es geht hier nicht um Schönheitsmakel – kein Mensch ver- oder beurteilt uns für etwas, das wir nicht ändern können, sehr wohl aber für das, was wir verändern könnten, aber vernachlässigen.

Das Innen wirkt außen

Wer sich wohlfühlt und voll mit Sauerstoff ist, der kann besser wirken. Oder anders gesagt: Alle Umstände spiegeln sich sofort in Ihrer Performance. Wenn Ihre Kleidung perfekt sitzt, Sie Ihren Körper spüren, die Frisur spitze aussieht, also wenn Sie vor dem Auftritt in den Spiegel sehen und sich so richtig adrett finden, dann werden Sie sofort eine andere Wirkung entfalten!

Fassen wir zusammen: Unser äußeres Erscheinungsbild ist nur zu einem geringen Prozentsatz naturgegeben, vieles daran können wir hingegen bewusst gestalten – mit mehr oder weniger viel Aufwand und finanziellem Einsatz.

Wenn Sie sich bewusst entscheiden, diesen Teil Ihrer Wirkung zu vernachlässigen, ist das okay, aber Sie werden dafür zum Ausgleich viel mehr an anderen Schrauben drehen müssen, zum Beispiel härter an Ihrem Charisma arbeiten. Um es überspitzt zu sagen: Je mieser Sie aussehen, umso brillanter muss ihr Inhalt sein.

Vergessen Sie nicht: Charisma fällt nicht vom Himmel!

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mit CoreTelling® andere von sich begeistern, können Sie hier das Buch „Charisma fällt nicht vom Himmel“, erschienen im Goldegg Verlag, bestellen.

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + zehn =