Charisma hat Ecken und Kanten

In meinem Buch „Charisma fällt nicht vom Himmel“ stelle ich in einem Kapitel einen Mann namens Bastl vor, von dem wir einiges lernen können, was argumentative Kommunikation betrifft. Im Folgenden erzähle ich Ihnen ein wenig von diesem Phänomen, um das es in Bezug auf diesen Bastl geht. Wer Genaueres und mehr darüber wissen will, greift einfach zum Buch!

Wissen Sie, was Ihnen ein hilfreicher Begleiter auf dem Weg zur Erlangung von wahrem Charisma sein kann? Die Gegenthese einer Sachlage zu vertreten! Denn um eine charismatische Ausstrahlung zu haben und in Folge dessen einen beeindruckenden Vortrag zu halten, eine fesselnde Rede zum Besten zu geben oder ein außergewöhnliches Interview zu führen, braucht man unter anderem einen scharfen Geist – und genau der wird trainiert, wenn wir gegen alles und jeden sind.

Seien Sie mal aus Prinzip dagegen, denn Charisma hat Ecken und Kanten!

Der erwähnte Bastl hat nämlich einen auffallenden Wesenszug: Er ist immer mit voller Inbrunst dagegen. Gegen alles. Er macht auch gern mal eine 180-Grad-Wendung, was ein Thema betrifft, das er zuvor als indiskutabel bezeichnet hat und dann plötzlich ganz toll findet, denn er kann einfach jederzeit gegen alles sein, was man ihm als Diskussionsstoff anbietet. Das ist manchmal anstrengend, oft belustigend, aber das Wichtigste ist: Wir alle haben einen solchen Bastl in uns – den großen Meister der Gegenthese.

Versuchen Sie sich doch einmal in einer Runde von Freunden, Kollegen oder Bekannten bzw. im Familienkreis darin, gegen etwas zu sein, was alle anderen gut finden. In diesem doch recht geschützten Rahmen kann Ihnen nichts passieren und Sie können erproben, wie es sich anfühlt, für etwas einzustehen, was alle anderen Anwesenden ablehnen, sei es ein politisches oder ethisches Thema. Fürs erste Üben eignen sich ganz extreme Themen wie Sterbehilfe, die Todesstrafe oder eine politische Ausrichtung. Spannend wird es genau dann, wenn Sie sich für etwas einsetzen, das Sie in Wirklichkeit ganz und gar nicht gut finden – denn das ist die eigentliche Herausforderung im Gegensatz zu Dingen, die Ihnen wahrhaftig am Herzen liegen, Sie werden sehen.

Üben Sie sich in Rebellion!

Ich empfehle Ihnen, diese Übung regelmäßig durchzuführen: Lassen Sie den Bastl in Ihnen einfach überall raus, wo es sich anbietet! Egal, was Sie auf Facebook lesen, worüber unsere Politiker diskutieren oder was Ihr Gegenüber gerade Ihnen erzählt – seien Sie dagegen! Konkret bedeutet das: Finden Sie gegen alles ein Argument, nehmen Sie nichts hin, finden Sie das sogenannte Haar in der Suppe! Wenn jemand sagt, der Himmel sei blau, verweisen Sie auf die schwarze Nacht oder die grauen Wolken; wenn jemand Kinder ganz großartig findet, zählen Sie auf, was unerträglich an Ihnen ist – das jeweilige Thema bzw. Ihre argumentierte Sichtweise dazu kann Ihnen gar nicht absurd genug vorkommen.

Üben Sie die Gegenthese immer wieder, denn sie wird Ihnen helfen, den Kern Ihrer Geschichte, Ihres Anliegens, Ihres Auftritts herauszuschälen. Das Dagegenhalten schärft die These, da man über das, wofür man kämpft, konkreter nachdenken muss. Und auf diese Weise wird Sie nichts mehr überraschen können, weil Sie dadurch mögliche Einwände kennenlernen. Charisma hat Ecken und Kanten, genauso wie ein Diamant und dadurch glänzt er so atemberaubend.

Zeitumstellung abschaffen?

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle noch ein aktuelles Beispiel für diese Übung ans Herz legen: Seit wir unsere Uhren wieder auf Sommerzeit um eine Stunde vorgestellt haben, ist wie alle Jahre wieder die Diskussion entbrannt, ob man das eventuell in Zukunft nicht mehr tun solle, weil die Zeitumstellung nicht mehr zeitgemäß wäre. Nehmen Sie das als Anlass, Argumente für und gegen die Umstellung unserer Uhrzeit zu finden. Seien Sie in einem Monolog bzw. einem Diskurs ein Befürworter und danach ein absoluter Gegner. Sie werden feststellen, dass diese Art des Übens riesigen Spaß macht!

„Wenn ein Elefant im Raum ist, muss man das ansprechen“

… sagen die Amerikaner. Also merken Sie sich: Verstecken Sie das Negative nicht, sondern machen Sie es lustvoll zum Thema. Und das können Sie am besten, wenn Sie darauf vorbereitet sind, weil der Bastl schon seine Liebe zur Gegenthese ausleben durfte.

Werden Sie ein Spezialist in Sachen Argumentation! Schwimmen Sie wie ein Fisch durch die Argumente, drehen Sie sie und wenden Sie sie – sie werden Ihre besten Freunde sein.

In diesem Sinne: Einen schönen Frühlingsbeginn und denken Sie daran: Charisma hat Ecken und Kanten! Und schon wieder bietet sich ein Paradebeispiel für die nächste Übung im Wettstreit der Argumente: Sind Sie für oder gegen alte Bräuche wie jene, die man zu Ostern zelebriert? Sollten Kinder an den Osterhasen glauben oder verkauft man sie damit für dumm? 😉

2018-11-11T07:00:34+00:00

Georg Wawschinek

+43 664 10 100 20

office [at] wawschinek [dot] at

Schloss Schönbrunn
Große Weiße Stiege 27
A-1130 Wien

Rede- und Mediencoaching