Natürlich ist es von der Zielgruppe abhängig, was verstanden wird. Die gewählte Zielgruppe aber muss Ihre Inhalte unmissverständlich interpretieren können. Und natürlich muss dies als Vertreter seiner Konsumenten der Journalist.

Und bedenken Sie: Journalisten sind stolze Menschen, die ungerne sagen, wenn sie etwas nicht verstehen. Wenn dann etwas dabei rauskommt, das Sie so nicht wollten, wird die Diskussion sehr mühsam.

  1. Vermeiden Sie Fachworte
  2. Vermeiden Sie Abkürzungen
  3. Vermeiden Sie (zu viele) Nebensätze und generell Schachtelsätze.
  4. Sprechen Sie nie wie Sie schreiben, sondern so wie Sie sprechen.

Die Checkfrage

“Wie würde ich das meinem besten Freund erzählen?”